Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Fachinfos Lebensmittelqualität Bio und regional
Artikelaktionen

Bio und regional

Bio Zwiebeln aus Italien oder konventionelle aus Deutschland? Vielen Verbrauchern ist heute nicht nur der ökologische Landbau, sondern auch die Klimabilanz wichtig. Da spielt die Herkunft zunehmend eine Rolle.

Allerdings ist der Begriff „regional“ nicht geschützt wie eine Untersuchung der Zeitschrift „Ökotest“ oder Fernsehbeiträge zeigten. Hier wurden Lebensmittel regional beworben, aber oft weiter entfernt hergestellt oder Zutaten stammten aus anderen Gebieten. Aber was ist regional?

Einfach scheint es bei Monoprodukten wie Gemüse oder Obst zu sein: Äpfel, Zwiebeln oder Kohl werden regional erzeugt. Bei verarbeiteten Lebensmitteln sind oft mehrere Zutaten enthalten. So können bei einem Müsli die Haferflocken regional sein, die Rosinen nicht, da Weintrauben in wärmeren Gegenden wachsen.

Kompliziert ist es bei tierischen Produkten. Die Milch ist regional, wo kommt das Tierfutter her?

Bei konventioneller regionaler Milch kann es sogar gentechnisch verändertes Kraftfutter aus Südamerika sein. Beim regionalen Bäcker wird das Brot von ihm gebacken, woher stammen Mehl und weitere Zutaten? Der Begriff „regional“ bedarf also der Konkretisierung. Bei dem Magazin Öko-Test sollten die Rohstoffe 1.) aus einer bestimmten Region stammen und 2.) die Verarbeitung sowie 3.) Vermarktung dort erfolgen. Dies ist schon nicht einfach. Trotzdem reicht nur „regional“ nicht.

AKE Info 4/11

 

weiter im Anhang

Anhänge

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: